Österreichische Nationalratswahlergebnisse
in Grafik-Animation

Erich Neuwirth, Universität Wien

Die folgenden Animationen zeigen den zeitlichen Verlauf von Wahlberechtigtenzahlen und Parteienanteilen für die Nationalratswahlen von 1971 bis 2006.

Beginnen wir mit den Wahlberechtigenzahlen. Im Zeitraum von 1971 bis 2006 ist der Anteil der Wahlberechtigten (gemessen an allen Wahlberechtigten in Österreich) in Westösterreich gestiegen und und in Ostösterreich gesunken. Beispielsweise ist der Anteil Vorarlbergs an den Wahlberechtigen von 3,1% auf 4,0% gestiegen und der Anteil Wiens an den Wahlberechtigten von 24,9% auf 18,5 gesunken.

Die folgenden Animationen zeigen Kartogramme, bei der die Bezirks- und Bundesländergrenzen so transformiert wurden, dass die Fläche in der Grafik der Zahl der Wahlberechtigen pro Bezirk bzw. Bundesland darstellt.

Die Animationen funktionieren nur, wenn Quicktime auf Ihrem Rechner installiert ist.

Wahlberechtige 1971-2006

In dieser Grafik sollen die Farben der Bundesländer nur helfen, die Bundesländer optisch zu unterscheiden, sie haben keine weitere Bedeutung.

Durch Klicken auf das Pfeilsymbol am linken Ende des Schiebereglers wird die Animation automatisch gestartet. Sie können aber auch den Knopf auf dem Schieberegler mit der Maus bewegen und so in eigenem Tempo vorwärts und rückwarts durch die Zeit navigieren.

Die folgenden Seiten enhalten zum Teil größere Animationsdateien. Bei langsamer Internet-Verbindung kann es daher zu Ladezeiten von mehreren Minuten kommen.

Zum Anfang Zurück Weiter