Das Mandatsberechnungsverfahren
der österreichischen Nationalratswahlordnung

In diesem Dokument wollen wir erklären, wie die Anzahl der Sitze im österreichischen Nationalrat aus den Stimmenzahlen der einzelnen Parteien ermittelt werden.

Das Verfahren ist dreistufig.

Die Gesamtzahl der Mandate, die die einzelnen Parteien erhalten, läßt sich in der Regel aus den Stimmensummen der einzelnen Parteien für ganz Österreich berechnen. Man benötigt die Stimmenzahlen der Parteien in den einzelnen Landeswahlkreisen und Regionalwahlkreisen dazu nicht.

Wir werden später noch darüber sprechen, bei welchen Sonderfällen die Stimmenzahlen der Parteien in den einzelnen Wahlkreisen Einfluß auf das Gesamtergebnis haben.

Die Gesamtzahl der Mandate für die einzelnen Parteien wird nach dem D'Hondt'schen Verfahren ermittelt. Teilnahmeberechtigt an diesem Ermittlungsverfahren (in der Beschreibung laut Nationalratswahlordnung heißt dieser Verfahrensschritt drittes Ermittlungsverfahren) sind alle Parteien, die im ersten Ermittlungsverfahren (in den Regionalwahlkreisen) ein Mandat erreicht oder im gesamten Bundesgebiet mindestens 4% der gültigen Stimmen erzielt haben.

Das sind bei der NRW 94 die 5 Parteien SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und LIF.

Vergeben werden insgesamt 183 Mandate. Die Stimmenzahlen dieser Parteien werden in eine Zeile einer Tabelle geschrieben, darunter die Hälfte dieser Stimmenzahlen, darunter die Drittel usw.

Mit den Ergebnissen der NRW 94 sieht das so aus:


SPÖÖVPFPÖGRÜNELIF
11617804.001281846.001042332.00338538.00276580.00
2808902.00640923.00521166.00169269.00138290.00
3539268.00427282.00347444.00112846.0092193.33
4404451.00320461.50260583.0084634.5069145.00
5323560.80256369.20208466.4067707.6055316.00
6269634.00213641.00173722.0056423.0046096.67
7231114.86183120.86148904.5748362.5739511.43
8202225.50160230.75130291.5042317.2534572.50
9179756.00142427.33115814.6737615.3330731.11
10161780.40128184.60104233.2033853.8027658.00
11147073.09116531.4594757.4530776.1825143.64
12134817.00106820.5086861.0028211.5023048.33
13124446.4698603.5480179.3826041.3821275.38
14115557.4391560.4374452.2924181.2919755.71
15107853.6085456.4069488.8022569.2018438.67
..................

Diese 5 Zahlenreihen werden jetzt durch "Aneinanderhängen" zu einer langen Zahlenreihe zusammengefaßt, diese lange Zahlenreihe wird der Größe nach sortiert, und dann wird in der sortierten Gesamtzahlenreihe die 183-größte ausgewählt. In unserem Fall ist das die Zahl, die sich in der ÖVP-Reihe an 52. Stelle befindet, also 1281846/52 = 24650.88.

Die Mandate werden ermittelt, indem für jede der 5 Parteien festgestellt wird, wie oft die Wahlzahl in ihrer Stimmensumme enthalten ist. Das ergibt folgende Mandatszahlen für die einzelnen Parteien:

SPÖÖVPFPÖGR.LIF
6552421311

Diese insgesamt 183 Mandate werden nicht alle über Bundeslisten der einzelnen Parteien vergeben. Ein Teil dieser Mandate wird in Regionalwahlkreisen und in Landeswahlkreisen vergeben. Zu diesem Zweck ist Österreich in 43 Regionalwahlkreise eingeteilt, die wieder zu 9 Landeswahlkreisen (=Bundesländern) zusammengefaßt werden. Sowohl in den Regional- als auch in den Landeswahlkreisen werden Mandate jeweils mittels einer Wahlzahl vergeben. Die benötigten Wahlzahlen werden in den einzelnen Landeswahlkreisen ermittelt, und zwar nach dem Hare'schen Verfahren. Dazu wird in den einzelnen Bundesländern die Zahl der gültigen Stimmen durch die Anzahl der im Bundesland zu vergebenden Mandate dividiert und das Ergebnis dieser Division in jedem Fall auf die nächsthöhere ganze Zahl aufgerundet.

Mit den Mandatszahlen für die einzelnen Bundesländer und dem Ergebnis der NRW 1994 sieht das so aus:

BundeslandMandategültigWahlzahl
Burgenland718324026178
Kärnten1333851326040
Niederösterreich3593744726785
Oberösterreich3279995924999
Salzburg1126827924390
Steiermark2977269426645
Tirol1535926323951
Vorarlberg715859522657
Wien3481512423975

Im zweiten Ermittlungsverfahren wird nun in den einzelnen Landeswahlkreisen festgestellt, wie oft die Bundesland-Wahlzahl in den Stimmensummen der Parteien im entsprechenden Bundesland enthalten ist.

Hier die Stimmensummen der Parteien in den einzelnen Bundesländern.

BundeslandSPÖÖVPFPÖGRÜNELIF
Burgenland81120577193064068725532
Kärnten133783553991134561984412795
Niederösterreich3266393178101708815376653856
Oberösterreich2757442312011802936046037789
Salzburg8325677768641822184117038
Steiermark2827812121221810514768338057
Tirol87728130218792693429318998
Vorarlberg3307559921373541423610371
Wien3136781396881852067954382144

Und hier die daraus ermittelten Landeswahlkreismandate der einzeln Parteien:

BundeslandSPÖÖVPFPÖGR.LIF
Burgenland32100
Kärnten52400
Niederösterreich1211622
Oberösterreich119721
Salzburg33200
Steiermark107611
Tirol35310
Vorarlberg12100
Wien135733

Allerdings werden nicht alle diese Mandate über Landeslisten vergeben. Ein Teil der Mandate wird direkt in den 43 Regionalwahlkreisen vergeben, und zwar ebenfalls jeweils mittels einer Wahlzahl. Diese Wahlzahlen werden aber nicht mehr in jedem Regionalwahlkreis gesondert ermittelt, sondern es werden die Wahlzahlen der entsprechenden Landeswahlkreise auch in den Regionalwahlkreisen verwendet. In einem Kärntner Regionalwahlkreis wird beispielsweise die Wahlzahl des Landeswahlkreises Kärnten verwendet. Mit der entsprechenden Wahlzahl wird in jedem Regionalwahlkreis ermittelt, wie oft diese Wahlzahl in den Stimmensummen der einzelnen Parteien enthalten ist, und so viele Regionalmandate enthalten die Parteien dann in den einzelnen Regionalwahlkreisen.

Sehen wir uns das für die 43 Regionalwahlreise an.

Hier zunächst die Wahlzahlen und die Stimmenzahlen der Parteien in den einzelnen Regionalwahlkreisen:

Regional-Wk.WahlzahlSPÖÖVPFPÖGR.LIF
Burgenland Nord2617840289262761567037163115
Burgenland Süd2617840831314431497031562417
Klagenfurt2604031362134213028963874535
Villach260403178690452427744972941
Kärnten West2604028989157812747138732716
Kärnten Ost2604041646171523141950872603
Weinviertel2678554932646723116986918759
Waldviertel2678543238628052517964336060
Mostviertel2678545995598162439287775725
Niederösterreich Mitte2678551244443852622685857638
Niederösterreich Süd2678550876321972196356226304
Wien Umgebung267854137330656235641024912633
Niederösterreich Süd-Ost2678538981232791838854096737
Linz und Umgebung249997515033301404671601212059
Innviertel2499932966413753316277003941
Hausruckviertel24999646745551447585143838963
Traunviertel24999562423812033524114386840
Mühlviertel24999467126289125555109275986
Salzburg Stadt2439020408159181888184216744
Flachgau/Tennengau2439027045315202315980106354
Lungau/Pinzgau/Pongau2439035803303302214254103940
Graz266454335330321359281559313630
Steiermark Mitte2664546444275082858769295760
Steiermark Süd2664531441280371955837462945
Steiermark Süd-Ost2664517056347851687732672019
Steiermark Ost2664528591390552243749843060
Steiermark Nord2664539595130801598840123490
Steiermark Nord-West2664546081209152350752824472
Steiermark West2664530220184211816938702681
Innsbruck2395116882153371496183095299
Innsbruck-Land23951292234168727793118936355
Unterland2395121254273562060271823737
Oberland2395115456307051090944732461
Osttirol23951491315133500424361146
Vorarlberg Nord2265717104342182096580065928
Vorarlberg Süd2265715971257031638962304443
Wien Innen-Süd2397527135167561819898428884
Wien Innen-West239752066919595146601154210147
Wien Innen-Ost2397532284103241955568916595
Wien Süd239757233819266387971162813049
Wien Süd-West239755783729332345211523916869
Wien Nord-West239754457828388296431391114603
Wien Nord239755883716027298321049011997

Und hier die sich daraus ergebenden Regionalmandatszahlen:

Regional-Wk.SPÖÖVPFPÖGR.LIF
Burgenland Nord11000
Burgenland Süd11000
Klagenfurt10100
Villach10000
Kärnten West10100
Kärnten Ost10100
Weinviertel22100
Waldviertel12000
Mostviertel12000
Niederösterreich Mitte11000
Niederösterreich Süd11000
Wien Umgebung11000
Niederösterreich Süd-Ost10000
Linz und Umgebung31100
Innviertel11100
Hausruckviertel22100
Traunviertel21100
Mühlviertel12100
Salzburg Stadt00000
Flachgau/Tennengau11000
Lungau/Pinzgau/Pongau11000
Graz11100
Steiermark Mitte11100
Steiermark Süd11000
Steiermark Süd-Ost01000
Steiermark Ost11000
Steiermark Nord10000
Steiermark Nord-West10000
Steiermark West10000
Innsbruck00000
Innsbruck-Land11100
Unterland01000
Oberland01000
Osttirol00000
Vorarlberg Nord01000
Vorarlberg Süd01000
Wien Innen-Süd10000
Wien Innen-West00000
Wien Innen-Ost10000
Wien Süd30100
Wien Süd-West21100
Wien Nord-West11100
Wien Nord20100

Fassen wir die Ergebnisse der drei Ermittlungsverfahren zusammen, dann erhalten wir folgendes Gesamtergebnis (die Tabelle zeigt auch, wieviele der Mandate über Bundes- und Landeslisten vergeben werden):


SPÖÖVPFPÖGRÜNELIF
Stimmen161780412818461042332338538276580
Anteil34.92%27.67%22.50%7.31%5.97%
Mandate6552421311
davon Landeswk.61463797
davon Regionalwk.43321600
Bundesliste46544
Landeslisten18142197

Da die Wahlzahlen aus den Landeswahlkreisen auch in den Regionalwahlkreisen verwendet werden, kann es nie passieren, daß eine Partei in einem Landeswahlkreis weniger Mandate erhält als sie in den Regionalwahlkreisen dieses Bundeslandes schon erhalten hat. Es kann aber geschehen, daß eine Partei im zweiten Ermittlungsverfahren insgesamt mehr Landesmandate erhält als sie im dritten (bundesweiten) Ermittlungsverfahren erhält. In diesem Fall kann man das Gesamtergebnis der Nationalratswahl nicht einfach aus dem bundesweiten Stimmengesamtergebnis aller Parteien ermitteln. Dann wird ein verändertes drittes Ermittlungsverfahren angewendet.

Jene Partei oder Parteien, die laut zweitem Ermittlungsverfahren mehr Landesmandate erhalten als sie nach dem dritten Ermittlungsverfahren Bundesmandate bekommen, erhalten auf jeden Fall alle Landesmandate. Für ein modifiziertes drittes Ermittlungsverfahren werden sie dafür "aus dem Rennen genommen". Am dritten Ermittlungsverfahren nehmen dann nur die restlichen Parteien teil, und unter diesen Parteien werden die "restlichen" Mandate nach dem D'Hondt'schen Verfahren vergeben. Hat beispielsweise eine Partei Anspruch auf 21 Landesmandate, aber nur auf 20 Bundesmandate, dann erhält sie 21 Mandate und unter den übrigen Parteien werden denn nur mehr 162 Mandate nach dem D'Hondt'schen Verfahren verteilt.

Wir stellen Ihnen das Berechnungsverfahren zur Mandatsverteilung auch als Microsoft Excel 5.0 Arbeitsmappe zur Verfügung. Sie können es jetzt auf Ihren Rechner übertragen.
Autor: Erich Neuwirth
Letzte Änderung EN 951204

Zurück zur ISOC Home Page